Impressum

Impressum der Website der Krankengymnastik Andreas Hoffrogge

Verantwortlich für den Inhalt und die Gestaltung dieser Website (Impressum):

Physiotherapeut
Andreas Hoffrogge
Kuhlendahl 133
45470 Mülheim/Ruhr

Telefon: 0176-91388227
Fax: 0208-89929764

E-Mail: info@krankengymnastik-hoffrogge.de

Verantwortlich für die Datenverarbeitung ist:

Psychotherapeut
Andreas Hoffrogge
Kuhlendahl 133
45470 Mülheim/Ruhr

Telefon: 0176-91388227
Fax: 0208-89929764

E-Mail: info@krankengymnastik-hoffrogge.de

In unserem Bundesland ist in allen Datenschutzangelegenheiten Ansprechpartner:

Helga Block
Kavalleriestraße 2-4
40213 Düsseldorf
Telefon: 02 11/384 24-0
Telefax: 02 11/384 24-10
E-Mail: poststelle@ldi.nrw.de
Homepage: http://www.ldi.nrw.de

Berufsrechtliche Regelungen

Gesetz über die Berufe in der Physiotherapie (Masseur- und Physiotherapeutengesetz – MPhG)

Masseur- und Physiotherapeutengesetz vom 26. Mai 1994 (BGBl. I S. 1084), das zuletzt durch Artikel 17d des Gesetzes vom 23. Dezember 2016 (BGBl. I S. 3191) geändert worden ist.

Mitglied im VDB Physiotherapeutenverband NRW e.V.

Berufsordnung: Berufsordnung der Physitherapeuten

Behördliche Zulassung durch Gesundheitsamt Mülheim/Ruhr
Zuständige Aufsichtsbehörde: Gesundheitsamt Mülheim/Ruhr
Zuständiges Finanzamt: Mülheim/Ruhr
Steuer- Nr.: 120/5116/2232

Portrait-Foto:
© Carsten Andrae – www.ca-foto.de

Bildernachweis:
© Heiko Küverling / Fotolia.com
© Jeanette Dietl / Fotolia.com
© Artur Marciniec / Fotolia.com
© Friedberg / Fotolia.com
© Africa Studio / Fotolia.com
© weitere Fotos / Pixabay.com

 

Webhosting: www.one.com

Impressum

Die Pflicht zur so genannten “Anbieterkennzeichnung” (Impressumspflicht) ergibt sich aus § 5 TMG sowie § 55 RStV. Hintergrund dieser Impressumspflicht ist, dass die Nutzer der Seite wissen sollen, mit wem sie es zu tun haben. Dazu muss eine ladungsfähige Anschrift vorhanden sein, damit rechtliche Ansprüche gegen einen Seitenbetreiber notfalls auch gerichtlich durchgesetzt werden können. Der Begriff „Impressum“ stammt ursprünglich aus dem Presserecht, hat sich aber auch für Webseiten eingebürgert, die nicht dem Bereich der Presse zuzuordnen sind, etwa für Online-Shops, Unternehmenswebseiten oder halbprivate Webseiten. Ein Impressum ist nach § 5 Telemediengesetz (TMG) vorgeschreiben für “geschäftsmäßige Online-Dienste”. Das TMG stellt also darauf ab, ob die Inhalte, Waren oder Leistungen auf der Website üblicherweise gegen Entgelt angeboten werden. Dies betrifft also zunächst einmal sämtliche Seitenbetreiber, die Waren (Online-Shops) oder Dienstleistungen (Web-Hoster, Softwarevermietung) anbieten. Somit besitzen sie eine Impressumspflicht. Die Vorschrift des § 55 Rundfunkstaatsvertrages (RstV) stellt für die Impressumspflicht hingegen auf die Inhalte der Website ab. Danach benötigt ein Impressum, wer (regelmäßig) journalistisch-redaktionell gestaltete Inhalte online stellt, die zur Meinungsbildung beitragen können. Was dies in der Praxis bedeutet, ist hingegen schwer zu sagen. Sind beispielsweise Blogger Anbieter regelmäßiger journalistischer Inhalte? Wenn ja, trifft eine Impressumspflicht nach TMG für alle Blogger zu oder nur für die Guten? Was ist mit den so genannten Katzencontent-Seiten? Und wer beurteilt, ob Inhalte im Internet belanglos sind oder die Grenze zum journalistisch „wertvollen“ Inhalt erreicht ist? All diese Fragen sind momentan gerichtlich nicht oder nicht abschließend geklärt.